Diskutiert, aktuell

Die Bildredakteure recherchieren im Bestand nach Fotos, die zu Themen passen, die diskutiert werden. Die folgenen Fotos zeigen eine Auswahl der Fotos, die zu aktuell (im aktuellen Kalenderquartal) diskutierten Themen. Die Fotos sind nicht thematisch gruppiert.


Fotos: Peter Gaß, Stand: 30.06.2020 (42, Agrar von SPZ, 19 je Thema 1)

Die Fotos wurden zu den folgenden Themen recherchiert.

Agribusiness

  • Rapsernte
  • Getreideernte
  • Strohbergung
  • Feldhygiene
  • Bestandsführung

Coronavirus, SARS-CoV-2, COVID-19

Das Coravirus wurde bereits im 1. Quartal 2020 und im 2. Quartal 2020 diskutiert. Die Bildredakteure haben für den Beitrag „Diskutiert, 1. Quartal 2020“ Fotos ausgewählt. Die Fachredakteure haben den Beitrag „Coronavirus, SARS-CoV-2, COVID-19“ erstellt.

Fachbezeichnung

Die Fachbezeichnung für das neue Coronavirus lautet SARS-CoV-2. Es stellt nach MERS und SARS die dritte durch Coronaviren (CoV) ausgelöste Epidemie im 21. Jahrhundert dar. Die aus SARS-CoV-2 resultierende Lungenkrankheit heißt COVID-19. COVID-19 ist die Abkürzung für den englischen Begriff coronavirus disease 2019; auf Deutsch: Coronavirus-Krankheit 2019. Klassifikation nach ICD-10: U07.1 – COVID-19, Virus nachgewiesen, U07.2 – COVID-19, Virus nicht nachgewiesen.

  • Gesundheitswesen
  • Handhygiene: Seife, Desinfektion
    Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt Desinfektionsmittel mit dem Wirkungsbereich

    • begrenzt viruzid
    • wirksam gegen behüllte Viren
    • begrenzt viruzid PLUS
    • viruzid

    zu nutzen.

  • Häusliche Quarantäne
  • Homeoffice
  • ÖPNV
  • Politiker (Kommune, Land, Bund)
  • Schutzschirm für Ausbildung
    Es wird über einen Schutzschirm für Ausbildung diskutiert.
    29.05.2020; dc: Staatsprämie für Ausbildung; in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, F.A.Z.; Nr. 122; Mittwoch, 27. Mai 2020; Seite 17; Britta Beeger: Ausbildung in Gefahr; in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, F.A.Z.; Nr. 122; Mittwoch, 27. Mai 2020; Seite 15
  • Soziale Distanz
  • Untersuchungen

Digitalisierung, Cybercrime

  • Corona-Warn-App
  • Hackerangriffe
  • Entwurf für ein IT-Sicherheitsgesetz
    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) legt einen neuen Entwurf für ein IT-Sicherheitsgesetz vor.
    15.05.2020; Holger Möhle: „Gefahrenabwehr 2.0“; in: Wiesbadener Kurier; Mittwoch, 13.05.2020; Seite 2

Energiewirtschaft

Finanzen

Gesellschaft

  • Sexuelle Belästigung
  • Büroaffaire

Gesundheit

Hauswirtschaft

Jahreszeit

  • Sommer

Kirchenjahr

Politik

  • Deutschland übernimmt am 1. Juli 2020 turnusgemäß für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft.
    Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner gab der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ für die Ausgabe am Samstag, dem 27. Juni 2020, ein Interview. Darin fragte Rena Lehmann auch nach der EU-Ratspräsidentschaft.
    Frage: Was muss in der EU-Ratspräsidentschaft aus Ihrer Sicht Priorität haben?
    Lindner: Es darf von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft nicht in Erinnerung bleiben, dass es eine Präsidentschaft des Schuldenmachens war. Es muss eine Wirtschafts-Präsidentschaft sein, eine Präsidentschaft für Arbeitsplätze. Das Geld darf nicht versickern, wie wir es oft erlebt haben bei Rettungspaketen der Vergangenheit. Hilfen sollten deshalb an Reformzusagen gebunden sein und an einen Tilgungsplan für Schulden gebunden werden. Es wäre außerdem ein Segen, wenn Frau Merkel die Ratspräsidentschaft nutzen würde, den erfolgreichen CO2-Handel in Europa über den Bereich Energie hinaus auf alle Sektoren auszudehnen statt nur Bürokratismus zu schaffen. Dann hätten wir historisch wie international etwas erreicht.
    30.06.2020; FDP Bundesverband; in: Pressemitteilng, von Samstag, 27.06.2020, mit dem Titel „LINDNER-Interview: Neu für Selbstverantwortung werben“; https://www.fdp.de/pressemitteilung/lindner-interview-neu-fuer-selbstverantwortung-werben
  • Wahlrechtsreform. Die Wahlrechtsreform hat das Ziel, das weitere Anwachsen des Deutschen Bundestages zu verhindern.
  • Wiesbaden: City-Bahn hat bereits 10 Mio. Euro verschlungen
    frg. WIESBADEN. 1. Juli 2020 – Es ist noch nicht entschieden, ob Wiesbaden eine Straßenbahn erhalten soll. In Wiesbaden nennt man diese selbstbewusst City-Bahn. Für diese City-Bahn wurden allein bei ESWE-Verkehr bis Ende Juni 2020 bereits ca. acht Millionen Euro ausgegeben. Für Planungen, für rechtliche Beratung und ein sehr großer Anteil davon für die Werbung. Werbemaßnahmen werden in diesem Zusammenhang Kommunikationsdienstleistungen genannt. Für dieses Geld hätte man viele Abfallbehälter in der Stadt aufstellen können. Und viel dafür tun können, damit man nicht für Kleinigkeiten in die Innenstadt fahren muss.
    01.07.2020; Nele Leubner: „Heftig vor den Zug-Bug geknallt“; in: Wiesbadener Kurier; Samstag, 27.06.2020; Seite 13

Umwelt-, Klimaschutz

Wirtschaft

  • Senkung der Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) für den Zeitraum 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020
    frg/destatis. WIESBADEN. 1. Juli 2020 – Die am Freitag, dem 12. Juni 2020, vom Bundeskabinett beschlossenen Maßnahmen zur Konjunktur- und Krisenbewältigung infolge der Coronavirus-Pandemie werden sich auch auf die Verbraucherpreise auswirken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, dürfte die zur Stärkung der Binnennachfrage angekündigte Mehrwertsteuersenkung von 19 Prozent auf 16 Prozent beziehungsweise von 7 Prozent auf 5 Prozent – bei vollständiger Weitergabe an die Verbraucher – einen Rückgang der Verbraucherpreise um rein rechnerisch 1,6 Prozent verursachen. Das heißt der Verbraucherpreisindex (VPI) würde in diesem Fall um 1,6 Prozent sinken. Der Bundestag hat dem Gesetzesvorhaben am Montag, dem 29. Juni 2020, zugestimmt. Der Bundesrat hat dem Gesetzesvorhaben ebenfnalls am Montag, dem 29. Juni 2020, zugestimmt Bundestag

    Mehrwertsteuersenkung wirkt sich auf einzelne Gütergruppen unterschiedlich aus
    Die Steueränderungen wirken sich jedoch nicht auf alle Waren und Dienstleistungen des Warenkorbs der Verbraucherpreisstatistik gleichermaßen aus. Rund 70 Prozent der im Warenkorb enthaltenen Güter sind mit dem vollen Steuersatz (19 Prozent) oder dem ermäßigten Steuersatz (7 Prozent) behaftet. Dagegen sind rund 30 Prozent der Güter von der Mehrwertsteuerpflicht befreit. Deshalb wird sich die Mehrwertsteuersenkung auf die einzelnen Gütergruppen unterschiedlich auswirken. Beispielweise haben die Steuersenkungen einen Einfluss auf Nahrungsmittel (vorrangig 7 Prozent) und Bekleidung (19 Prozent). Wohnungsmieten, die einen hohen Anteil an den Verbrauchsausgaben haben, sind hingegen nicht betroffen.

    Im Rahmen der letzten Änderungen der Mehrwertsteuersätze im Januar 2020 wurde der Mehrwertsteuersatz für Bahnfahrkarten im Fernverkehr, für E-Books und für Hygieneprodukte wie Tampons von 19 Prozent auf 7 Prozent abgesenkt. Die Auswirkungen auf die Entwicklung der Verbraucherpreise fielen – wie bereits in der Vergangenheit – unterschiedlich aus. So gingen zum Beispiel die Preise für Hygieneprodukte schon im Vorfeld der Steuersenkung zurück. Die Preise für Bahnfahrkarten für den Fernverkehr sanken im Januar 2020 um 10,0 Prozent.

    Inwieweit die für Juli angekündigte Senkung der Mehrwertsteuer an die Verbraucher weitergeben wird, ist derzeit noch unklar, da eine vollständige Weitergabe nicht gesetzlich verordnet ist. Auch sind die tatsächlichen Auswirkungen auf die Inflationsrate nur schwer abschätzbar, da die Preisentwicklung insgesamt auch von vielen anderen Effekten bestimmt wird.

    Theoretische Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung

    Gütergruppen

    VPI-Auswirkung gegenüber
    VPI ohne MwSt-Senkung
    in %
    Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke -1,9
    Alkoholische Getränke und Tabakwaren -2,5
    Bekleidung und Schuhe -2,5
    Wohnen, Wasser, Strom u.a. Brennstoffe -0,8
    Möbel, Leuchten, Teppiche, Geräte und anderes Haushaltszubehör -2,5
    Gesundheit -1,2
    Verkehr -2,2
    Post und Telekommunikation -2,3
    Freizeit, Unterhaltung und Kultur -2,3
    Bildungswesen -0,3
    Gaststätten- und Beherbergungsdienstleistungen -2,0
    Andere Waren und Dienstleistungen -1,1
    VPI insgesamt -1,6

    30.06.2020; Statistisches Bundesamt (Destatis) Wiesbaden; in: Pressemitteilng Nr. 215, von Montag, 15.06.2020, mit dem Titel „Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung auf die Verbraucherpreise – Rückgang der Verbraucherpreise um schätzungsweise 1,6 Prozent“; https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/06/PD20_215_611.html

Fotos: Peter Gaß, Stand: 30.06.2020 (42, Agrar von SPZ, 19 je Thema 1)